<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://px.ads.linkedin.com/collect/?pid=3298289&amp;fmt=gif">

7 Tech-Innovationen, die Ihre Personalsuche 2021 erleichtern

7 Tech-Innovationen, die Ihre Personalsuche 2021 erleichtern
Durch die weltweite Pandemie hat die Arbeitslosigkeit vielerorts rapide zugenommen. Die Folge: Mehr Kandidaten werden sich auf die ausgeschriebenen Stellen bewerben. Für Sie heißt das, dass Sie Lebensläufe noch besser auslesen müssen. Und mit der Pflicht zum Home Office, die aktuell vielerorts besteht, erfolgt die Rekrutierung neuer Mitarbeiter häufig zu 100 % virtuell.

Wir haben für Sie 7 unentbehrliche Automatisierungs-Tools für 2021 ausgewählt, die nicht nur Ihrem Team helfen, interessante Talente anzuwerben, sondern auch den Bewerbungsprozess Ihrer Kandidaten verbessern, die sich ebenfalls einer erhöhten Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt gegenüber sehen.

 

Effizienz und Schnelligkeit sind Pflicht

Corona hat in Deutschland 2020 für Hunderttausende Arbeitslose gesorgt, weshalb sich zahlreiche Unternehmen und Organisationen nun mit einer Unzahl an Bewerbern auseinandersetzen müssen.

Für die eh schon stark beschäftigten Personalabteilungen bedeutet das nicht nur noch mehr Arbeit. Auch wird es dadurch schwieriger, qualifizierte Talente aus dem Bewerberpool herauszufischen und den Kandidaten ein personalisiertes Bewerbungsverfahren zu bieten.

Den meisten Unternehmen ist bewusst, dass es heutzutage auf eine individuelle, authentische und transparente Kommunikation mit Bewerbern ankommt. Und in der aktuell sehr schwierigen Periode noch viel mehr, denn nur so können sie rechtzeitig Talente an sich binden, wenn die Konjunktur wieder anläuft.

 

Maßgeschneiderte technologische Lösungen

Beim Kandidaten-Management sind Automatisierungs-Tools für die Personalgewinnung eine wertvolle Hilfe – vor allem, wenn es darum geht, mit großen Bewerberpools umzugehen.

Diese technologischen Werkzeuge ermöglichen eine Automatisierung und Rationalisierung von Aufgaben und erhöhen so die Produktivität der Personaler. Zudem verbessern sie die wichtigen Kenngrößen 📊 wie Time-to-Fill ⌛ und Cost-per-Hire 💰.

 

1 – Matching für ein optimales Management der Bewerberflut

Die Personaler kommen sich in der Phase der Vorauswahl manchmal vor, als würden sie die Nadel im Heuhaufen suchen.

Dabei gibt es Mittel und Wege, um der Bewerberflut Herr zu werden und für die verschiedenen Stellentypen die besten Kandidaten herauszufiltern. Mit der Matching-Technologie können Sie die Profile nach Schlüsselwörtern durchsuchen. So erlaubt das Matching, die Informationen eines Lebenslaufes automatisiert auszulesen und nach einem Bewertungssystem zu sortieren.

 

2 – Ein integriertes ATS, das die Arbeit des Personalers erleichtert

Die meisten Unternehmen, die jedes Jahr eine gewisse Anzahl an neuen Mitarbeitern einstellen, verfügen über ein ATS (Applicant Tracking System), das ihnen das Bewerbermanagement erleichtert.

2021 werden sich diese ATS verstärkt mit anderen Lösungen, die im Rahmen des Rekrutierungsprozesses verwendet werden, verbinden lassen.

Mit jeder Verbindung erhöht sich die Effizienz des ATS, das mehr und mehr zur Schaltzentrale der Personalarbeit wird. Kaum eine Personalabteilung kommt heute noch ohne Matching-Tools oder Instrumente zur Bewertung von Kandidaten wie etwa Video-Interviews aus, die sich direkt über das ATS steuern lassen. Die künftig noch stärker voranschreitende Einbettung verschiedener Programme bringt einen wertvollen Zeitgewinn für die Personaler mit sich.

Die Cleverconnect-Tools sind mit den wichtigsten erhältlichen ATS verbunden und ermöglichen eine Interaktion zwischen den Tools.

New call-to-action

3 – Virtual Reality, um das Unternehmen vorzustellen und die Kandidaten zu bewerten

 

Eine andere Technologie erobert den Rekrutierungsprozess: die virtuelle Realität. Dank ihr können Bewerber ein Unternehmen und ein Berufsfeld kennen lernen, ohne dass sie dafür vor Ort sein müssen. Dieses immersive Erlebnis ist für Unternehmen in Pandemiezeiten eine ausgezeichnete Alternative, um den Kandidaten einen möglichst informativen und personalisierten Bewerbungsparcours zu ermöglichen.

Das Unternehmen hebt sich von seinen Konkurrenten ab, indem es einen einzigartigen, spielerischen und innovativen Bewerbungsprozess bietet. General Mills setzt bei professionellen Events auf die Virtual Reality.

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) nutzt die virtuelle Realität bei der Bewertung ihrer Kandidaten und testet damit ihre Entscheidungskompetenz. Diese Anwendung der Virtual Reality verbessert den Auswahlprozess. Anhand von gestellten Situationen in der virtuellen Welt können die Bewerber auf ihre Fähigkeit, die richtigen Entscheidungen zu treffen, getestet und daraufhin ausgewählt werden.

 

4 – Chatbots für einen unmittelbaren Dialog

Chatbots finden sowohl bei Bewerbern als auch bei Personalern großen Anklang. Die Unmittelbarkeit der Antworten wird vor allem von Kandidaten geschätzt, die es durch ihre eCommerce-Erfahrung gewohnt sind, sich Informationen schnell zu besorgen (das betrifft vor allem die Generation der Millenials). Mit rund um die Uhr verfügbaren Chatbots können Personaler jederzeit den Erwartungen der Bewerber entsprechen und deren Gesamterlebnis verbessern. Unternehmen wie KMB Labs und Clevy bringen leistungsstarke Job-Chatbots an den Start.

 

5 – Automatisierte E-Mails, um sich auf die wirklich wichtigen Nachrichten zu konzentrieren

 

Es ist heute möglich, einen großen Teil der Kommunikation mit den Kandidaten zu automatisieren.

Indem sie auf automatisierte E-Mails setzen, können Personaler zu jedem Zeitpunkt des Bewerbungsprozesses personalisierte Nachrichten an die Kandidaten versenden. 📩

Ungeeignete Bewerber werden so sofort informiert, während die interessanten Profile, die diesmal keine Berücksichtigung fanden, dazu eingeladen werden, den Kontakt mit dem Unternehmen zu halten, falls sich künftige Gelegenheiten bieten. Niemand bleibt somit im Ungewissen.

 

6 – Künstliche Intelligenz für mehr Objektivität

 

Ein Problem, mit dem die Human Ressources bei der Personalauswahl konfrontiert sind, ist der Mangel an Unbefangenheit bei der Entscheidungsfindung. Auch wenn Personaler geschult werden, um ihre persönlichen Wertungen möglichst zurückzustellen, neigen sie dennoch hin und wieder dazu, ihrer „Intuition“ zu vertrauen, die nicht immer perfekt ist.

Die Folge: Bewerbungsgesprächen fehlt es mitunter an der nötigen Struktur, um die Bewerber auf einer tatsächlich identischen Grundlage zu bewerten und zu vergleichen. Das kann zu Fehlern bei der Personalauswahl bis hin zur Diskriminierung führen, die recht einfach verhindert werden können.

Mit der Künstlichen Intelligenz (KI) lassen sich Bewerbungen analysieren, ohne dass der Mensch eingreift. Herangezogen werden objektive Kriterien wie die Berufserfahrung, Aus- und Weiterbildungen sowie Informatikkenntnisse. Ist die Vorauswahl durch die KI abgeschlossen, übernimmt wieder der Personaler seine Rolle.

Selbstverständlich kann sich auch die KI irren, aber mit der Technologie des Machine Learnings können Unschärfen der KI korrigiert werden, da die Technologie immer besser wird.

Personaler, die gern die Kontrolle über den gesamten Bewerbungsprozess behalten möchten, können sich auf die Auswahl der KI stützen und diese als Zusatz zu ihrer eigenen Bewertungsarbeit ansehen.

 

7 – Das Engagement der Kandidaten automatisieren

Fast 90 % der Kandidaten besuchen die Karriere-Seite eines Unternehmens und verlassen diese wieder, ohne sich zu bewerben. Aus diesem Grund ist es wichtig, mit ihnen in Verbindung zu bleiben, damit sie sich zu gegebenem Zeitpunkt dann doch bewerben.

Sodexo bietet Kandidaten an, einen Newsletter zu abonnieren

Sodexo bietet Kandidaten an, einen Newsletter zu abonnieren, um künftige Stellenausschreibungen zu erhalten

 

Ein Programm, das Kandidaten anbietet, ihre Kontaktinformationen zu hinterlassen, ohne sich zu bewerben, ermöglicht es, einen Talente-Pool aufzubauen, der sich nach und nach füllt. Zugleich können Job-Benachrichtigungen versendet werden, die der eigenen Karriere-Seite einen Schub geben.

Sollten Sie auf der Suche nach einem zu 100 % modulierbaren und personalisierbaren Tool sein, das die Interaktion mit dem Kandidaten bis zum ersten Bewerbungsgespräch managt, haben wir etwas für Sie. Melden Sie sich gern bei uns und vereinbaren Sie einen Termin für eine kostenlose Demonstration!

New call-to-action